''Jana Kurucová sang und gestaltete

einen stupenden Romeo, draufgängerisch und burschikos in den Konfrontationen mit der chauvinistisch-mafiösen Sippe der Capulets,

mal stürmisch, mal besorgt in seinen Momenten

mit Giulietta.''

(Bellini: I Capuleti e i Montecchi (Romeo), Opernhaus Zürich, 19.9.2021)

https://www.oper-aktuell.info/kritiken/artikel/zuerich-i-capuzleti-e-i-montecchi...

FOTO: Dietmar Scholz

pexels-karolina-grabowska-4207892.jpg

I Capuleti e i Montecchi (Romeo)

Opernhaus Zürich, 19.09.2021

„Die Mezzosopranistin Jana Kurucová sang und gestaltete einen stupenden Romeo, draufgängerisch und burschikos in den Konfrontationen mit der chauvinistisch-mafiösen Sippe der Capulets, mal stürmisch, mal besorgt in seinen Momenten mit Giulietta. Frau Kurucovás wunderbar samtene Stimme bestach durch ein wunderbares Aufblühen in der Auftrittsarie Ascolta, se Romeo t'uccise un figlio aber auch durch dramatische, wutentbrannte Kraft in der anschliessenden Cabaletta La tremenda ultrice spada. Bei der Entdeckung der (vermeintlich) toten Geliebten waren herzzerreissende fahle Töne zu hören, die anschliessende Arie Deh! tu bell'anima rührte zu Tränen, traf mit einer dieser langen, ergreifenden Melodien, wie sie eben nur Bellini komponieren konnte, mitten ins Herz. In den Duetten verschmolzen und umwanden sich die beiden gleichermassen wunderschön timbrierten Stimmen Romeos und Giuliettas aufs Herrlichste, denn Rosa Feola gestaltete die anspruchsvolle Partie der Giulietta mit ebensolcher Empfindsamkeit wie Jana Kurucová ihren Romeo, ein wahres vokales Traumpaar - wenn die Geschichte bloss nicht so traurig wäre.“

https://www.oper-aktuell.info/kritiken/artikel/zuerich-i-capuzleti-e-i-montecchi...

1c08dbf5-d357-47d6-9bd6-64808fc0a232.jpg

 News

17917463626976877.jpg

I Capuleti e i Montecchi (Romeo)

Opernhaus Zürich, 10.10.2021

„Grossartigen Belcanto, stilistisch perfekt und mit viel Emotion, bieten Rosa Feola als Giulietta und Jana Kurucova als Romeo. So geht Belcanto! Hier bleiben keine Wünsche offen.“

https://onlinemerker.com/zuerich-opernhaus-i-capuleti-e-i-montecchi-crescendo-des-missbrauchs...

IMG_3825_edited.png

I Capuleti e i Montecchi (Romeo)

Opernhaus Zürich, 25.09.2021

"Rosa Feola und Jana Kurucova als Giulietta und Romeo erweisen sich als Felsen in der Brandung, als versierte, hochmusikalische Belcanto-Sängerinnen, die auch die Anforderungen des Regiekonzepts erfüllen. Feola bietet perfekte Höhen und glasklare Koloraturen, Kurucova überzeugt mit ihrem verführerischen Mezzo und überragender Bühnenpräsenz"

https://onlinemerker.com/zuerich-opernhaus-i-capuleti-e-i-montecchi...

IMG_3765_edited.jpg

I Capuleti e i Montecchi (Romeo)

Opernhaus Zürich, 21.09.2021

“Als Romeo konnte man zum ersten Mal in Zürich die slowakische Mezzosopranistin Jana Kurucová erleben. Mit großer Stimme erbrachte sie eine überzeugende Leistung. Schon in der Auftrittsszene konnte man erkennen, dass man hier eine außergewöhnlich flexible und bestens disponierte Sängerin erlebt. Großartig!

Die Harmonie der beiden Stimmen (mit Rosa Feola) in den Duetten und Szenen, sowie die ans Herz gehende Schlussszene, waren an Wohlklang nicht zu überbieten.“

https://opernmagazin.de/wiederaufnahme-von-i-capuleti-e-i-montecchi-am-

Beethoven

Lieder

Kurucová, Hollý,

Pechanec,Huba

18126500305245020.jpg

Von Jana Kurucová gesungen:

Mignon

Gretels Warnung

An den fernen Geliebten

An die Hoffnung

T‘intendo

Che fa il mio bene?

Odi l‘aura

Slowakische Philharmonie

Bratislava, 26.9.2021

„Kurucová ist eine reife Künstlerin und Liedgesang passt ungemein zu ihr. 

Sie zeigt darin, wie viel Musikalität und welch außergewöhnliches Talent, sowie ausdrucksstarke Tiefe sich in ihr verbirgt. Ihre Sätze werden in Bögen geführt, ohne Pathos, aber aufgeladen mit erstaunlicher innerer Energie. Ihre Beethoven-Interpretation ist stilvoll, klassisch, mit einer dezenten Romantik, die auch aus diesen meisterhaften Lieder an die Oberfläche kommt.“

(Beethoven Lieder, Slowakische Philharmonie, Bratislava, 26.9.2021)

https://blog.sme.sk/vierapolakovicova/kultura

FINALSimg_9837_edited_edited.png

FOTO: Bettina Volke

17875734281507919.jpg

Beethoven Lieder

Slowakische Philharmonie Bratislava, 26.9.2021

“Eine großartige Gelegenheit für ein sensibles, kultiviertes und ausdrucksstarkes Musizieren bot Jana Kurucová das Lied An die Hofnung op. 94 an. Die ganze Palette an Farben und Dynamik war darin zu hören, mit Róbert Pechanec brachten sie eine stabile, aber plastische Struktur, reich an Kontrasten. Die Stimme klang in jeder Lage oder auf jeder dynamischen Ebene kernig, wenn sie ins Forte abhob, war es kein Opernton, sondern ein konzertanter, und das Lied wurde von einem ätherischen Pianissimo abgeschlossen.“

https://operaslovakia.sk/na-bhs-okienko-do-beethovenovych-piesni...

17865497021594420.jpg

Dvořák: Rusalka (Hexe/Fremde Fürstin)

Schloss Liteň / Prag 28.08.2021

“Jana Kurucová, übernahm die Doppelrolle der Fremden Fürstin und Hexe und füllte mit ihrer einzigartiger Energie und Temperament spannungsgeladene Szenen aus. Sie setzte eindrucksvoll ihren vollen Mezzosopran in der Rolle der Hexe mit der Arie „Ich weiß das sehr gut“, ein, wenn sie spöttisch auf Rusalkas Bitte hört. Als fremde Fürstin sang sie mit Präzision alle Details des Partes. In der bekannten Arie der Hexe: „Aj, aj! Bist du schon zurückgekommen?“, war sie absolut glaubwürdig und sängerisch ausgezeichnet.”

https://www.casopisharmonie.cz/kritiky/rusalka-v-parku-pripomnela-v-litni...